News

11.02.09

Die MINOX - Kamera nicht nur für Spione

Ausstellung vom 22. Februar bis 19. April 2009 im Stadtmuseum Iserlohn. Die Eröffnung wird am Sonntag, 22. Februar 2009, 11.00 Uhr, durch Renate Brunswicker, stellv. Bürgermeisterin der Stadt Iserlohn, vorgenommen. Reinhard Lörz, MINOX Sammler, wird zudem eine Einführung zur MINOX Ausstellung halten.

Die Geschichte der Kleinstbildkamera Minox ist untrennbar mit dem Namen des in Riga (Lettland) 1905 geborenen Konstrukteurs Walter Zapp verbunden. Mit seiner revolutionären Erfindung einer Kleinstbildkamera im Jahr 1936, später weltweit bekannt geworden als Spionage-Kamera, legte Zapp den Grundstein des gleichnamigen Unternehmens.

Der von Zapp gebaute Prototyp lieferte bereits hervorragende Bildergebnisse. Ab 1938 ging die erste MINOX in überarbeiteter Form als so genannte Riga-MINOX bei dem staatlichen Elektrogerätewerk VEF in Serienfertigung. 1941 flüchtete Zapp in den Westen. Bis zur Einstellung der Fertigung in Riga wurden dort 17500 der ersten Serien-MINOX gefertigt.

In Wetzlar wurde 1945 die MINOX GmbH gegründet, die Kamera weiter verbessert. Nach dem Eintritt des Teilhabers Rinn & Cloos (Zigarrenkonzern aus Heuchelheim) bezog man in Heuchelheim bei Gießen eine neue Produktionsstätte und baute hier das erste Nachkriegsmodell, die MINOX A.

1950 schied Walter Zapp im Streit aus dem Unternehmen aus. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs von 180 (1951) auf 560 (1955). MINOX produzierte als einer der wenigen Hersteller alle Teile, vom Verschluss bis zur Optik, selbst.

Ein besonderer Erfolg war das Nachfolgemodell der MINOX A, die MINOX B, gebaut von 1958 bis 1969. Schon 1969 begann für MINOX das elektronische Zeitalter mit der MINOX C, die erste Kamera ihrer Art mit elektronischer Belichtungsautomatik. 1974 wurde die MINOX 35 EL als kleinste Kleinbildkamera ihrer Zeit vorgestellt. Jahrelang konnte die Nachfrage kaum gedeckt werden.

Wachsende Konkurrenz, hohe Produktionskosten und fallende Preise ließen das Unternehmen ab 1981 in eine Schieflage geraten, der nur mit einschneidenden Maßnahmen wie einer Belegschaftsreduzierung begegnet werden konnte. Walter Zapp wurde zurückgeholt und arbeitete bis zu seinem Tod im Jahr 2003 als Konstrukteur für MINOX.

Nach vorübergehender Zugehörigkeit zur Leica Camera Group fertigt MINOX heute hauptsächlich Produkte aus den Bereichen Fernoptik, Messinstrumente, Multimedia-Technik und Digitalkameras.

Die Ausstellung präsentiert einen Einblick in die wechselvolle Geschichte des Unternehmens.

Stadtmuseum Iserlohn
Fritz-Kühn-Platz 1
58636 Iserlohn
Tel. 02371/217-1960
Fax. 02371/217-1965
museum@iserlohn.de

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 19.00 Uhr

Der Eintritt ist frei!