News

30.10.11

Franziska G. aus Wipperfürth ist glückliche Gewinnerin eines MINOX BV 8x42 Fernglases

Bernd Wülpern (Firma MINOX, links) und Peter Südbeck

© Britta Brüling

Tausende erlebten die Zugvogeltage

Über 8000 Teilnehmer im gesamten Nationalpark - Mehr als 1000 Gäste beim Zugvogelfest - Verantwortung für den Schutz der Zugvögel als wichtigste Botschaft kommt an.

Mit einem bunten Zugvogelfest in Horumersiel gingen heute die 3. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zu Ende. In den vergangenen neun Tagen hatten über 8000 Besucher bei überwiegend schönem Wetter an den vielfältigen Veranstaltungen rund um das Thema Zugvögel teilgenommen. Auf den Exkursionen und an den Beobachtungsstationen wurden unter fachkundiger Anleitung 146 Vogelarten entdeckt. Neben beeindruckenden Ansammlungen nordischer Gänse und Watvögel wie Alpenstrandläufer und Säbelschnäbler wurden auch echte Raritäten entdeckt. So gelangen in Horumersiel, auf Helgoland und auf Spiekeroog Beobachtungen des Goldhähnchen-Laubsängers, eines Kleinvogels aus der sibirischen Taiga, der hier als extreme Besonderheit einzustufen ist.

Im Laufe des Festes kamen die Organisatoren der Zugvogeltage mit vielen Teilnehmern ins Gespräch. “Immer mehr Gäste aus vielen Bundesländern kommen immer wieder - wegen der Zugvogeltage”, stellt Nationalpark-Leiter Peter Südbeck fest. “Das Angebot wird immer breiter und der Zuspruch größer. Vor allem findet die Idee der Zugvogeltage, Verantwortung für den Schutz der Zug Vögel zu übernehmen, zunehmend Anklang. Das freut uns sehr, denn dies ist das Ziel der Veranstaltung.“ Auch bei den Medien stieß die Veranstaltung auf noch größeres Interesse als bereits in den Vorjahren.

Wie bei allen Naturerlebnisangeboten forderten Wind und Wetter Veranstaltern wie Teilnehmern einige Flexibilität ab. Die Teilnehmer der erstmalig angebotenen Helgoland-Exkursion waren jedoch keinesfalls traurig, einen Tag länger als geplant mit den Zugvögeln auf der Hochseeinsel zu verbringen, als sich durch starken Seegang die Rückfahrt verschob.

Zum Abschluss luden die Nationalparkverwaltung und die Wangerland-Touristik gemeinsam mit dem Nordseehaus zum großen Zugvogelfest im Haus des Gastes in Horumersiel ein. Der Besucherstrom zum Zugvogelfest übertraf die Erwartungen der Veranstalter bei weitem. Schon zur Eröffnung um 10 Uhr hatte sich der große Saal gut gefüllt. Das Mittagsbüfett mit leckeren Spezialitäten aus der Region und aus fernen Ländern entlang der Zugvogelroute zwischen Russland und Afrika war schnell ausverkauft. Alle Besucher nahmen an einer Verlosung teil, für die zahlreiche Sponsoren und Unterstützer attraktive Gewinne beigesteuert hatten. Anhand der ausgegebenen Losnummern wurden am Ende 1125 Gäste gezählt!

Die Besucher des Zugvogelfestes nutzten intensiv die Gelegenheit, sich über Angebote und Ausstattung für die Vogelbeobachtung zu informieren. Die Aussteller aus dem Bereich Outdoor-Bekleidung, Optik und Fachliteratur zeigten sich durchweg zufrieden mit dem Zuspruch. Auch künstlerische Angebote wie Vogelkeramiken oder -Gemälde stießen auf Interesse. Darüber hinaus gab es fachliche Infos und Vorträge z. B. zur Vogelzählung und Beringung. Der gelungene Mix aus Information und multikulturellem Begleitprogramm trug dazu bei, dass viele lange blieben.

Die jungen Gäste wurden im kleinen Saal von den Junior Rangern und Mitarbeiterinnen der Wangerländer Kinderspielhäuser betreut. Gemessen an der Begeisterung, die dort herrschte, braucht sich die Nationalparkverwaltung um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen.

Zur diesjährigen Kinderaktion hatten etwa 150 Kinder Zeichnungen von Zugvögeln eingereicht. Als Dankeschön erhielten alle Teilnehmer altersgemäß ein kleines Bilderbuch oder ein Zugvogelquartett. Die Bücher und Kartenspiele wurden extra zu den Zugvogeltagen produziert und sind ab sofort in allen Nationalpark-Infoeinrichtungen erhältlich.

Zusätzlich wurden beim Zugvogelfest unter allen jungen Zeichnern 10 hochwertige Ferngläser verlost, die die Firma Minox zur Verfügung gestellt hatte. Zu den glücklichen Gewinnern zählte Franziska G. aus Wipperfürth, die schon zum zweiten Mal mit ihrer Familie vogelkundlichen Herbsturlaub im Wangerland macht.

Enttäuschung gab es nur bei Besuchern, die jetzt erst angereist sind und den Großteil der Zugvogeltage verpasst haben. Nicht nur sie freuen sich bereits jetzt auf die 4. Zugvogeltage vom 6. bis 14. Oktober 2012. Stets aktuelle Informationen gibt es unter www.zugvogeltage.de