Testberichte

Monday, 20.February 2017

Ideale Einstiegsgläser für den Jungjäger? Das MINOX BV 8×56 BR und MINOX BL 8×56 ein Produkttestbericht.

von Martin Balke

(ad) Ob Minox, bekannt für die weltberühmten Spionagekameras, auch Jagd kann? Wir wollten uns selbst überzeugen, und haben daher zwei Gläser im Format 8×56 einen längeren Zeitraum im Revier geführt. Getestet wurde die Praxistauglichkeit im Jagdalltag. Dabei gab es einige Überraschungen.

Jeder Jäger war zu Beginn Jungjäger, und der große Teil von uns stand und steht immer vor folgender Frage: Welche Leistungen muss die Jagdausrüstung für MEINE Form der Jagdausübung erfüllen? Nachdem diese Frage beantwortet wurde, begeben wir uns auf die Suche nach Produkten die diese Leistungen erfüllen und gleichen die Preise mit dem eigenen Budget ab. Für die Masse von uns fallen daher High-End-Produkte der Premium Anbieter unter die Kategorie – schön wenn man sie hätte, aber man ist nicht in der Lage oder bereit für geringe Leistungszuwächse vierstellige Zusatzbeträge auf den Tisch zu legen. Daher haben wir uns auf dem Markt umgesehen und zwei Einstiegsgläser aus dem Hause Minox im jagdlichen Alltag getestet.

Wednesday, 01.February 2017

Das MINOX Fernglas BL 8x44 HD im Test

Seit diesem Sommer begleitet mich das Fernglas BL HD 8x44 von MINOX.

Mir persönlich ist, wie eigentlich bei jedem meiner Ausrüstungsgegenstände, wichtig, dass das Produkt hochwertig und ästhetisch ist, dabei funktional und besonders für mich als Frau, auch leicht und gut händelbar.

Meiner Meinung nach, ist Minox das in diesem Produkt sehr gut gelungen, aber lest selbst:

Das Fernglas ist mit 740g gut tragbar und sicher einhändig zu führen. Für die verbesserte einhändige Bedienung und besseren Griff hat Minox eine offene Brücke gestaltet. Und selbst ich, mit eher kleinen Händen habe kein Problem das Fernglas einhändig zu nutzen. Das gummierte Gehäusematerial lässt sich gut anfassen.

Zum Zubehör gehören ein Trageriemen aus Neopren,ein Putztuch, eine Tasche, sowie der Okkular-/Objektivschutz. Der Trageriemen ist aus Neopren und in einer guten Qualität verarbeitet mit kleinem Aufdruck. Eher dezent, was das ganze Design des Fernglases wiederspiegelt. Die Okkularschutzklappe ist aus weichem Gummi und klappert somit nicht. Auch der Objektivschutz ist aus dem gleichen Material und lässt sich, was ich total praktisch finde, ganz einfach abziehen.

Friday, 13.January 2017

Minox ZX5 2-10x50 getestet in Lappland - Von Team Winz getestet

Moin und Waidmannsheil liebe Geartester

Getestet haben wir das Minox ZX5 2-10x50 auf einer Elchjagd in Lappland bei minus 25 Grad.

Montiert war das Zielfernrohr auf einer Sauer 100 Classic im Kaliber .308win.

Im Internet findet man dieses Zielfernrohr bereits unter 800 Euro und damit ist es, im Vergleich zu anderen Herstellern, ein günstiges Produkt aus einer deutschen Werkstatt.

Auf Bild klicken um weiter zu lesen.

Thursday, 15.December 2016

MINOX ZX5i Zielfernrohr Von Jagd-Team Nordschleswig getestet

Das Minox ZX5i 2-10x50 mit Leuchtkreuz ist ein kompaktes Allroundglas, das ich auf einer Sauer 100 montiert habe. Es besitzt ein 30-mm-Mittelrohr und ist mit seinen 33,5 cm und 655 g wirklich sehr handlich. Die 5-fache Vergrößerung lässt sich leicht und ohne viel Kraftaufwand mit dem gummierten Ring verstellen, was ich sehr gut finde. Ein zu schwergängiger Zoom ist für meinen Geschmack absolut unvorteilhaft, gerade wenn es mal schnell gehen muss. Das Sehfeld beträgt laut Minox 18,9 m bei minimaler Vergrößerung und 4 m bei maximaler Vergrößerung auf 100 Meter. Somit ist es perfekt für den Ansitz und die Pirsch geeignet, aber auch mit Einschränkungen auf der Drückjagd einsetzbar. Nur für wirklich nahe Entfernungen oder enge Schneisen ist das Sehfeld etwas zu klein, Aber dafür gibt es ja das Drückjagdglas. Der Augenabstand beträgt satte 100 mm, und es besteht keinerlei Gefahr, sich ein blaues Auge zu holen. Das Okular ist zudem mit einem Gummiring versehen. Der Dioptrien-Bereich reicht von -3,0 bis 2,5 dptr und lässt sich hinten am Okular leicht einstellen. Die Verstellung des Absehens geschieht in ¼-MOA-Schritten, also ca. 0,75 cm. Der Turm auf der linken Seite des Mittelrohrs ist für die Absehen-Beleuchtung. Die Helligkeit des Leuchtkreuzes ist in elf verschiedenen Stufen einstellbar, wobei die Stufen nur minimal als solche zu erkennen sind. Die Beleuchtung schaltet sich durch einen Lagesensor automatisch aus, sollte die Verstellung der Beleuchtungseinheit oder die Position nicht mehr verändert werden.

Wednesday, 07.December 2016

Alles unter Kontrolle - Die MINOX DTC 1100 getestet in "Jagd & Natur"

Ob Kirrung oder Lebendfalle: in Kombination mit den passenden Geräten weiss man stets, was vor Ort gerade läuft. Zeitgerecht handeln, wird so einfach.

Fazit: Richtig eingesetzt, ist eine Wildkamera mit Mobilfunk-Funktion weit mehr als technischer Schnick-schnack. Mit ihr lassen sich Wildwechsel und Kirrungen in Echtzeit überwachen. So lässt sich effizienter jagen und Wildschaden besser vermeiden. Und dank Archivierung in der JAGD & NATUR-Revierwelt lassen sich aussagekräftige Statistiken erstellen, die sich jagdlich nutzen lassen.

Zeige Einträge 26 bis 30 von 152

< vorherige

1

2

3

4

5

6

7

nächste >