Anwenderbericht

20.09.13

Das Cockpit in der Hand - Testbericht MINOX BN 7x50 DCM

J. S. Vorlauf (Schriftsteller, 52 J.)

Auspacken, erster Eindruck
Spannend, endlich ist das Wassersport Fernglas MINOX BN 7x50 DCM da.
In seiner hochwertigen Verpackung wirkt es, wie vom Hersteller persönlich überreicht.

Zusammenbau
Die Lieferung enthält das Fernglas in der von mir gewählten weißen Ausführung. Ein Tragriemen mit Tasche gehören zum Lieferumfang. Die mitgelieferten Batterien sind schnell eingelegt, selbst an ein Paar Ersatzbatterien wurde gedacht. Ich kann zwischen den montierten Okularen und einer Dreh-Version mit Stülp-Augenmuscheln wählen. Bei der Montage des Zubehörs gibt es keine Probleme und Zufriedenheit stellt sich bereits vor dem ersten Blick in die Ferne ein.

Kurztest
Aus dem Fenster in der ersten Etage habe ich über die Obstbäume hinweg eine freie Sicht bis zur Ostsee. Der positive, erste Eindruck bestätigt sich auch hier - das Nautik-Fernglas von Minox liegt griffig in der Hand und ist wohltuend angenehm für die Augen. Das Sucherbild ist hell und klar und überzeugt mit guten Kontrasten und echten Farben. Schon im Nahbereich ab ca. 12 Meter (Apfelbaum) wird alles gestochen scharf abgebildet.

Auch ohne Anleitung findet man sich schnell zurecht, denn die Bedienelemente des BN 7x50 DCM Wassersport Fernglases sind gut und intuitiv zu kontrollieren. Doch wie würde die Praxis aussehen?

Funktionen
Mein Segel-Revier ist die Schlei und die dänische Südsee. Hier soll das neue Fernglas nun getestet werden.

Der erste Eindruck stammt von meiner Tochter: »Das wackelt ja gar nicht. Ich kann sogar den Kormoran deutlich sehen. Du musst in dem Test eine Eins dafür geben.«

Dann darf Papa selber mal testen. Für mich ist das BN 7x50 DCM das erste Fernglas dieser Klasse. Vorher habe ich genutzt, was immer an Bord vorhanden war und deshalb oft lieber gewartet, bis ich auch ohne Fernglas den Überblick hatte. Mit dem Minox habe ich erstmalig das gute Gefühl, deutlich besser sehen zu können und damit auch Spaß an der häufigen Benutzung, zum Vergnügen aber auch, wenn die Sicherheit an Bord und die Navigation es verlangen.

Wann immer ich mehr möchte, als nur »in die Ferne sehen« wähle ich über ein Modusrad zahlreiche digitale Funktionen und Informationen an, wie z.B. Kompass mit Speicher für bis zu drei Peilungen, Höhenmesser und Uhr. Die Helligkeit der LED-Anzeige ist in fünf Stufen einstellbar und damit gut an helles Tageslicht oder Dunkelheit anzupassen. Die Werte werden in der Mitte des Sucherbildes angezeigt und sind gut ablesbar.

Einfach genial ist ein digitales Barometer mit Temperaturmesser. Für beide Werte kann ich die Wettertendenz bis zu acht Stunden aufzeichnen. Die Klimastation inklusive, das bedeutet zusätzliche Sicherheit. Ich fühle mich, als hätte ich das ganze Cockpit in meiner Hand. Jetzt fehlt nur noch die Anzeige der GPS-Position, und das Minox wäre neben seinem eigentlichen Einsatz als Fernglas ein komplett unabhängiger Steuerstand für den Notfall.

Fazit
Das Nautik-Fernglas BN 7x50 DCM von Minox sieht nicht nur gut aus, es ist mit nützlichen Zusatzfunktionen bestückt an die ich mich schnell gewöhnt habe und die ich nicht mehr missen will.
Das Glas erleichtert mir das Navigieren und das Einschätzen der Wetterentwicklung erheblich. Es hat eine super Haptik, ein glasklares, helles Bild und lässt sich exakt und schnell scharf einstellen. Die elektronischen Infos werden so ins Bild gespiegelt, dass sie nicht stören und sie sind ohne Augengymnastik zu erkennen.

Mit dem Ding kann man Spaß haben.