Tests & Berichte

Wednesday, 24.September 2014

BD 8x24 und APO HG 8x43 im Wanderlust Fernglas Vergleichs-Test 01/2014

Im Film „Robin Hood“ rollt ein Maure zwei konvexe Glaslinsen in ein Stück Leder und verblüfft den Gefährten mit einer glasklaren, intensiven Vergrößerung des Feindes. Der wanderlust-Fernglastest soll zeigen, was davon geflunkert ist und wie es wirklich funktioniert.

Warum testet ein Wandermagazin Ferngläser? Nun, neben den funktional unverzichtbaren Ausrüstungsgegenständen wie Schuhen, Jacken oder Rucksäcken mausert sich das Fernglas langsam, aber stetig zu einem der beliebtesten Accessoires der Wanderer. Das hat weniger mit einer sprunghaften Verbesserung der Qualität oder Funktion der Produkte zu tun. Vielmehr ist es die wachsende Neugier auf Natur bei gleichzeitigem Verantwortungs- bewusstsein ihr gegenüber, die das Fernglas nicht als Statussymbol, sondern als nützliches Werkzeug emporkommen lässt. Mit einer guten Optik – die Profis sprechen selten vom lapidaren Fernglas – kann man tief in die Schönheit von Flora und Fauna eindringen, ohne dabei als störender Eindringling zu fungieren, ganz abgesehen von Tieren und Pflanzen, die sich vielleicht nicht ganz so zugänglich für jedermann niedergelassen haben oder gar gefährlich sein könnten. Mit der Naturbeobachtung wird sozusagen ein Hobby ins andere integriert. Heimische Vögel im Wald beobachten, eine Wanderung zu Gämse und Steinbock unternehmen oder sich ein-ach nur Sehenswertes am Wegesrand näher ans Auge ranholen, die „Optiken“ machen mitunter alltäglich erscheinende Szenen und Anblicke imposant und interessant. Aber während etablierte Ornithologen – also Vogelkundler – sehr sicher im Thema Optik und Ferngläser sind, ist der unerfahrene Wandersmann fälschlicherweise oft verleitet, Vergrößerungsfaktor und Preis gegeneinander abzuwiegen und dann zuzuschlagen. Aber die Praxis zeigt: Weniger ist manchmal mehr, mehr ist manchmal immer besser, und wenn das eine mehr ist, sollte das andere nicht zu viel weniger werden – sprich Konfusion. Deshalb zuerst ein kleiner Überblick über das, was ein Fernglas zu einem guten Fernglas macht: Die schlagenden Argumente der Ferngläser scheinen beim Blick auf die Modellnamen tatsächlich der Vergrößerungsfaktor und der Durchmesser der Öffnung in Richtung Objekt zu sein (z. B. 8 x 32, also 8-fach mal 32 mm). Aber das ist nur die halbe Wahrheit.

Wednesday, 11.September 2013

Test auf www.outdoor-professionell.de – MINOX HG 8x33 Fernglas “Made in Germany”

Mit dem Namen MINOX assoziiert man wohl erst mal keine Ferngläser. Bekannt wurde diese 1945 gegründete Firma durch Photoapparate im Klein- und Kleinstformat. Seit 1993 gibt es bei MINOX aber auch Ferngläser. Aus dem mittlerweile sehr umfangreichen Sortiment wurde das HG 8×33 als Testobjekt ausgewählt. Die HG-Linie ist die zweite von oben bei MINOX, das 8×33 mit seinen Leistungsdaten ein typischer Allrounder.

Thursday, 18.August 2011

Testbericht des MINOX HG 8x43 Fernglases auf Best Binoculars & Binocular Reviews Webseite

Besonders hervorzuheben sind die mehrfach beschichtete Optik und Phasenkorrektur, die ein sehr helles und scharfes Bild erzeugen, womit es nach meiner Erfahrung zu den Besten seiner Klasse gehört.

Wenn man bedenkt, dass die Ferngläser ca. die Hälfte vergleichbarer Ferngläser von anderen Markenhersteller kosten, bieten sie wirklich ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und sind zudem äußerst preiswert.

Klicken Sie auf das Bild oder auf „mehr“, um den vollständigen Artikel (in Englisch) zu lesen.

Wednesday, 28.July 2010

MINOX APO HG 10x43 - Getestet im Vögel-Magazin 03/10

Leicht und kompakt, weites Sehfeld, die Farben werden leuchtend und kräftig dargestellt, störende Farbsäume waren kaum zu bemerken.

 

 

Friday, 09.November 2007

Bird Watcher's Digest, November 2007: Midpriced MINOX HG Bincocular Round Up

by Michael and Diane Porter

Minox HG are among the binoculars of note
from the 2007 Midpriced Bincocular Round Up


[...] The new Minox HG series includes outstanding binoculars, a few of which fit (barely) into our mid-priced array. We looked at the Minox HG 8x33 and the 8.5x43, each of which can be found for under $800. Other sizes are available at somewhat higher prices.

In our optical quality tests, the Minox HGs were excellent. They also have some of the nicest-feeling engineering and smoothest-turning focus knobs we've found in any binocular. The addition of a distance scale on the focus knob (made possible because the wheel turns less than one full rotation in going from closest to most distant) gives the HG binocular the unique function of acting as a range meter.

The central focus wheel also serves as the easy-to-turn, locking diopter adjustment wheel. The eyecups, with gentle detents, twist out with unusual smoothness and precision. Eye relief for glasses wearers is excellent, as is the optical quality.

Several of our testers remarked that the HG gave a nice feeling in the hand. We judged it to be a great buy for someone looking at the upper end of the mid-priced field, for quality comparable to the high-end binoculars.