Kompromisslos in Qualität und Preis

 

Tests & Berichte

Tuesday, 10.July 2012

Deutsche Jagdzeitung testet MINOX ZA5 4-20x50

Wer den Namen Minox hört, denkt an Ferngläser und Kameras. Zielfernrohre gehörten bislang nicht zum Programm. Jetzt steigen die Wetzlarer mit einer ganzen Serie dort ein. Wir haben das Flaggschiff 4-20 x 50 getestet – ein echter Vergrößerungshammer! Minox ZA5 4-20 x 50.

Thursday, 08.March 2012

MINOX ZA5 4-20x50: So fern und doch so nah

Wer den Namen MINOX hört, denkt an Ferngläser und Kameras. Zielfernrohre gehörten bislang nicht zum Programm. Jetzt steigen die Wetzlarer mit einer ganzen Serie dort ein. Wir haben das Flaggschiff 4-20x50 getestet - ein echter Vergrößerungshammer!

Friday, 20.January 2012

Der MINOX ZA3 3-9x50 wurde mit dem Ruger 10/22 Speed-X und Ruger SR-22 getestet

Zwei verwandelte Ruger 10/22 — mit denselben Genen ausgestattet, aber komplett gegensätzlich im Aussehen, fand VISIER die beiden Kleinkaliber-Selbstlader im aktuellen Angebot des Großhändlers und Ruger-Importeurs AKAH...

...Mittels dieser Montage wurde für die Schießtests beider Waffen ein seit Januar 2011 erhältliches Zielfernohr der Marke Minox, das Modell ZA3 3-9x50 mit Plex-Absehen (Duplex), herangezogen. Eine 3-9-facheVergrößerung ist für die Verwendungsmöglichkeiten eines KKGewehrs völlig ausreichend, der Objektivdurchmesser von 50 mm sorgt zudem für etwas mehr Licht. Dieses wird gut aufs Auge verteilt (trotz nur 1” Tubusdurchmesser), größere Randunschärfen sind nicht zu bemerken. Das Bild ist hell und klar, was wohl auch an den verbauten Schott-Linsen und der speziellen 21-Lagen-Vergütung MinoxM liegt. Farben werden natürlich wiedergegeben, kleine Details sind auch auf Entfernungen von über 100 Metern noch sehr gut zu erkennen, selbst bei schlechtem Licht. Einzig am äußersten Rand des Bildes war ein feiner gelber Farbsaum zu sehen, den man aber nur wahrnimmt, wenn man bewusst danach schaut. In Bezug auf die Optik: top.

Der Höhenverstellbereich beträgt insgesamt 406 Klicks, mehr als ausreichend für alle Anwendungen bis etwa 600 Meter. Pro Klick verstellt die Mechanik um 1/4Winkelminute (MOA), auf 50 m sind dies etwa 3,5 mm und auf 100 Meter 7 mm. Die Wiederholgenauigkeit wurde auch getestet: vom Ausgangspunkt je 30 Klicks nach links, oben, rechts, unten, der fünfte Schuss saß direkt neben dem ersten, alle zusammen bildeten ein Quadrat. Das passt, genauso wie der “Gummihammertest“ zum Ermitteln von Abweichungen bei Stößen, der ebenfalls bestanden wurde. Auf die 50 Meter Testdistanz deckt der dünne Faden des Dufühplex-Absehens bei 9-facher Vergrößerung nur etwa vier Millimeter ab (100 m/8 mm). Genau richtig, um ein 13-mm-Schusspflaster als Hilfszielpunkt schön vierteln zu können. Alle Einstellungen waren leicht und ohne Kraftaufwand zu bewältigen, die Bedienelemente sind griffig gummiert und lassen sich auch mit feuchten Händen problemlos betätigen. Höhen- und Seitenverstellknopf kann man nach dem Lösen einer Inbusschraube “nullen“, um etwa den Ausgangspunkt zu definieren und problemlos wiederzufinden.

Alles in allem handelt es sich bei der Minox ZA3-Serie um robuste Gläser mit guten optischen Qualitäten und guter mechanischer Qualität, dem Preis entsprechend. Den Vergleich mit anderen, teilweise weitaus teureren Gläsern aus dem Fundus des Autors brauchen sie nicht zu fürchten, von daher: ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ...

Thursday, 01.September 2011

Product test MINOX ZA3 3-9x40 in Rifle Magazine, Sept. 2011

The riflescope I tested featured Schott glass. Schott is well known as one of the premium suppliers of top-grade optical glass. Lenses are multicoated with up to 21 different layers of MINOX M coatings. Multicoating significantly improves brightness, color rendering, contrast and light transmission.

I like the European-style fast-focus eyepiece, which is cushioned with rubber to prevent "shooter's eyebrow."

Monday, 22.August 2011

The Gun Nut 18. August, 2011 -- Zielfernrohr Review: Mehr Überraschungen aus dem Hause MINOX

Wie bei den Ferngläsern hat sich MINOX dazu entschieden, nichts Überflüssiges zu machen; zusätzlich zu der Auswahl an verschiedenen Modellen hat man die Wahl zwischen drei Absehen, und das war's. Sie haben alle Standard-Größe, -Gewicht und Konfiguration, aber es gibt zwei Dinge, wodurch sich die Linie abhebt.

Erstens sind sie erschwinglich, sofern Sie nicht bereits in einem Pappkarton leben. Die UVPs befinden sich im mittleren Preissegment, doch die tatsächlichen Marktpreise setzen sie auf den niedrigeren Mittelbereich ab.

Zweitens sind die Optiken sensationell. Und ich meine nicht gut genug für das Geld, ich meine sensationell. Mein Zielfernrohr ist deutlich besser als ein vergleichbares amerikanisches Zielfernrohr im etwas höheren Preissegment, und etwa vergleichbar mit einem importierten, das fast dreimal so viel kostet.

Klicken Sie auf das Bild oder auf „mehr“, um den vollständigen Artikel (in Englisch) zu lesen.

Zeige Einträge 1 bis 5 von 10

1

2

nächste >